Vitalpilze bei Tieren

Vitalpilze bei Tieren

Das sollten Sie wissen

Vitalpilze bei Tieren: Da sich der Organismus von Mensch und Tier nicht wesentlich unterscheidet, können die Erfahrungen der Pilzheilkunde auch zum großen Teil auf die Tiere übertragen werden.

Am besten gibt man seinen Tieren die Vitalpilzpräparate immer mit dem Futter. Vitalpilzpulver schmeckt nicht besonders gut und so kann es sein, dass die Feinschmecker unter den Haustieren die Nahrungsaufnahme verweigern.

Aus diesem Grund werden bei Tieren in der Regel Vitalpilzextrakte verwendet. Extrakte schmecken aufgrund des hohen Gehaltes an Polysacchariden eher süßlich und werden Milligramm verabreicht. Man kann die Extraktkapsel entweder als ganzes in das Futter geben oder man zieht die Kapsel auseinander und mischt so den Extrakt dem Futter bei. Das dürfte bei keinem Tier ein Problem sein.

Vitalpilze können bei allen Haustieren, aber auch bei Nutztiere, Nagern, Vögeln, Reptilien und Fischen eingesetzt werden.

Vitalpilze für Tierebei Tieren: Die Dosierung

Pferde z. B. benötigen keine höheren Dosierungen wie Menschen. Der Cordyceps wirkt sehr anregend und fällt bei Pferden unter Doping.

Dosierungsempfehlung für Katzen, Hunde und Pferde

Gewicht Tierart Pilzextrakt Pilzpulver
Bis 10 kg Katze 360 mg = 1 Kapsel 1 g
10 – 20 kg Katze 720 mg = 2 Kapsel 2 kg
       
Bis 10 kg Hund 360 mg = 1 Kapsel 1 g
10 – 20 kg Hund 720 mg = 2 Kapsel 2 g
20 – 40 kg Hund 1080 mg = 3 Kapsel 3 g
       
Bis 500 kg Pferd 1080 mg = 3 Kapsel 3 g
Ab 500 kg Pferd 1440 mg = 4 Kapsel 4 g

 

Empfehlenswert für Schafe, Pferde o.ä. ist auch der Himalayasalz Leckstein.