Asthma

Atemwege Lunge Bei Asthma bronchiale (Asthma) handelt es sich um eine chronische, entzündliche Erkrankung der Atemwege. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen allergischem Asthma und nicht-allergischem Asthma.

Während im ersten Fall Allergie auslösende Umweltstoffe verantwortlich gemacht werden, kann das nicht-allergische Asthma durch andere Reize verursacht werden. So können Infektionen, Medikamentenunverträglichkeiten, Lösungsmittel, Raumsprays oder Putzmittel Asthmaanfälle auslösen.

Hustenreiz, pfeifende Atmung mit auftretender Atemnot, Engegefühl in der Brust und zäher Schleim sind typische Symptome von Asthma.

Empfehlenswerte Heilpilze

Agaricus blazei murill (Mandelpilz)
Der Agaricus fördert die Bildung von Fresszellen, die wiederum für die Zerstörung von Bakterien, Viren und Mikropilzen zuständig sind. Der Mandelpilz hat sich generell bei Allergien im Atemwegsbereich bewährt.

Cordyceps sinensis (Raupenpilz)
Beim der Herstellung von Cordyceps Pulver oder Cordyceps Extrakten  geht es eigentlich in erster Linie um die Gewinnung des Wirkstoffes Cordycepin. Cordycepin schränkt das Wachstum verschiedenster Bakterien ein und erhöht den Sauerstoffgehalt im Blut. Der Cordyceps wirkt ausgleichend bei Stimmungsschwankungen und kann zu einer verbesserten geistigen und körperlichen Gesamtverfassung beitragen, was durchaus die Angst vor drohenden Asthmaanfällen verringern kann.

Hericium erinaceus (Igelstachelbart)
Der Hericium wirkt regenerierend und stärkend auf Atemwegsschleimhäute und bewährt sich bei Asthmaanfällen, die auf eine Lebensmittelallergie und Nahrungsunverträglichkeit zurückzuführen ist.

Reishi (Ling Zhi)
Die im Reishi enthaltenen Glucane und Triterpene haben antibakterielle und antivirale Eigenschaften. Sie wirken schleimlösend und hustenstillend und stärken das Immunsystem. Der Reishi kann Allergieanfälle reduzieren und ist somit als Vorbeugungsmaßnahme sehr gut geeignet.

 

Diese Vorschläge, Ihre tägliche Nahrung mit Vitalpilzpräparaten anzureichern, ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Setzen Sie auf keinen Fall Medikamente oder laufende Therapien ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab.