Pleurotus ostreatus – Austernpilz

Pleurotus ostreatus (Austernpilz) © womue – Fotolia.com

Herkunft des Pleurotus ostreatus (Austernpilz)

Der Austernpilz wächst auf alten Baumstümpfen und Stämmen von Laubbäumen. Der Pleurotus ist ein ausgezeichneter Speisepilz und relativ leicht zu kultivieren.
Aufgrund seiner Inhaltsstoffe und ausgezeichneter Wirkung in der Vitalpilztherapie wird der Austernpilz mittlerweile kultiviert und zu Vitalpilzpulver und Extrakten verarbeitet.

Inhaltsstoffe

Im Pleurotus wurden folgende bioaktive Inhaltsstoffe nachgewiesen: Beta-Glucane, Lovastatin, Ostreolysin, Lakase, D-Glucoseoxidase, Ribonuclease, Dimerische Lektine, Palmitinsäure und Linolensäure.

Medizinische Wirkung

Der Pleurotus ostreatus wirkt entspannend auf Muskeln, Sehnen und Gelenke. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird der Pleurotus auch zur Linderung von Lumbago (Hexenschuss) eingesetzt. Der Austernpilz hat eine senkende Wirkung auf den Homozysteinwert im Blut und wirkt somit gegen Arteriosklerose und Bluthochdruck.  Das im Pleurotus ostreatus enthaltene Vitamin D fördert die Knochen- und Knorpelbildung, beugt der Entkalkung von Knochen vor und fördert die Besiedelung der Magen-Darmschleimhaut mit lebenswichtigen probiotischen Bakterienkulturen.

Nebenwirkungen

Auch bei hoher Dosierung sind beim Austernpilz keine Nebenwirkungen bekannt.