Maitake – Klapperschwamm

Maitake (Klapperschwamm) © raptorcaptor – Fotolia.com

Herkunft des Maitake (Klapperschwamm)

Der geschätzte und wohlschmeckende Speisepilz Maitake (Klapperschwamm) ist weltweit verbreitet.  Dank seiner ausgezeichneten Wirkung in der Vitalpilztherapie und seiner Inhaltsstoffe wird der Maitake-Pilz (Klapperschwamm) mittlerweile auch auf Pilzfarmen kultiviert, um Vitalpilzpulver und Vitalpilzextrakte herzustellen.

Inhaltsstoffe

Neben Vitaminen und Mineralstoffen enthält der Maitake-Pilz einen hohen Anteil an Ergosterin – eine Vorstufe des Vitamin D.

Medizinische Wirkung

Der Maitake Pilz (Klapperschwamm) wird eingesetzt als begleitende Krebstherapie, bei Diabetes, HIV-Infektionen (AIDS) und Osteoporose.

Forschungsergebnisse

Prof. Dr. Hiroaki Namba (Dr. der Biochemie und Immunologie, leitender Prof. für Mikrochemie an der Kobe Universität für Pharmazie hat den Maitake Pilz intensiv erforsch und viele Patienten damit behandelt.

Zitat Dr. Namba:

„Der Maitake Pilz (Klapperschwamm) kann nicht nur vorbeugend das Entstehen von Krebs verhindern, sondern auch für die Behandlung von Krebs und anderen schweren Krankheiten wie AIDS und Hepatitis angewendet werden. Der Maitake Pilz stärkt das Immunsystem und hat von daher auch die Fähigkeit, unerwünschte Nebenwirkungen der Chemotherapie zu verringern. Der Maitake ist ebenso wirksam bei Bluthochdruck und Diabetes“.

Nebenwirkungen

Auch bei hoher Dosierung sind beim Maitake Pilz keine Nebenwirkungen bekannt.